Diese Seite verwendet Cookies. Für einen weiteren Aufenthalt auf dieser Seite, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies.

AkzeptierenDatenschutzerklärung

Zitate, Sinnsprüche, Weisheitenfür alle Lebenslagen

Autor oder Begriff eingeben:
Alle Zitate anzeigen

Es sind insgesamt 294 Zitate, Sinnsprüche und Weisheiten vorhanden.
2 Zitate des Tages ziehen


Die Welt urteilt nach dem Scheine.Johann Wolfgang von Goethe
Lebe heute, vergiss die Sorgen der Vergangenheit.Epikur
Bewunderung ist die Tochter der Unkenntnis.Benjamin Franklin
Wenn es einem gut geht, hat man viele Freunde. Wenn es einem schlecht geht nur wahre Freunde.Alexandra von Auenstein
Gib einem Hungernden nicht einen Fisch, schenk ihm eine Angel.Chinesisches Sprichwort
Die Wahrheit setzt sich immer durch, auch wenn man es manchmal nicht glauben mag.Alexandra von Auenstein
Die Lebensspanne ist dieselbe, ob man sie lachend oder weinend verbringt.Japanische Weisheit
Das Verständnis reicht oft viel weiter als der Verstand.Marie von Ebner-Eschenbach
Ein einziger Grundsatz wird Dir Mut geben, nämlich der Grundsatz, dass kein Übel ewig währt, ja nicht einmal sehr lange dauern kann.Epikur
Dummheit ist auch eine natürliche Begabung.Wilhelm Busch
Auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit.Aristoteles
Jede Lösung eines Problems ist ein neues Problem.Johann Wolfgang von Goethe
Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.Johann Wolfgang von Goethe
Treue üben ist Tugend, Treue erfahren ist Glück.Marie von Ebner-Eschenbach
Die Leute, denen man nie widerspricht, sind entweder die, welche man am meisten liebt, oder die, welche man am geringsten achtet.Marie von Ebner-Eschenbach
Verlache den kleinen Kern nicht! Eines Tages wird er ein Palmbaum sein.Arabisches Sprichwort
Freude an der Arbeit, lässt das Werk trefflich geraten.Aristoteles
Die Selbstüberschätzung tötet den Erfolg im Keim.Otto von Bismarck
Jede Minute, die du lachst, verlängert dein Leben um eine Stunde.Chinesisches Sprichwort
Wir unterschätzen das, was wir haben und überschätzen das, was wir sind.Marie von Ebner-Eschenbach

>