Diese Seite verwendet Cookies. Für einen weiteren Aufenthalt auf dieser Seite, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies.

DatenschutzerklärungAkzeptieren

Astrologie - Karma-Horoskopwo komme ich her - wo gehe ich hin

Karma, das Gesetz von Ursache und Wirkung spiegelt sich im gesamten Walten der Natur wieder und auch im Menschen. Unser Horizont ist sicher zu klein um die wahren Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen. Die Menschheit hat im Laufe ihrer Entwicklung auch ihre Gesinnung geändert. In jedem Zeitalter waren Menschen überzeugt die Wahrheit zu kennen, genauso wie heute.

Von Etwas zu sprechen, das wir nicht wirklich selbst erlebt haben und eigentlich nicht kennen, ist kein Wissen, es ist Glauben. So auch das karmische Gesetz. Oft sprechen wir von Gerechtigkeit und Ehrlichkeit und glauben dies könnte man mit Karma gleich setzen. Vielleicht, vielleicht auch nicht.

Die Mondknoten sind Schnittpunkte wo die Umlaufbahn des Mondes um die Erde die Umlaufbahn der Sonne um die Erde kreuzt. Diese Schnittpunkte liegen sich genau gegenüber. Sie bewegen sich rückwärts, also vom Widder in die Fische, dann in den Wassermann usw.

Die Mondknotenachse verweilt ca. 1,5 Jahre in einem Tierkreiszeichen und benötigt ca. 18,5 Jahre durch den gesamten Tierkreis. Mit vielen anderen Menschen haben wir die Mondknoten zwar im selben Tierkreiszeichen, aber in einem anderen Haus.

Die beiden Mondknoten

Der aufsteigende Mondknoten wird nördlicher Mondknoten oder Drachenkopf genannt, während der absteigende Mondknoten als südlicher Mondknoten oder Drachenschwanz bezeichnet wird. In der indischen Astrologie heißen sie Rahu und Ketu und werden auch als Dämonen bezeichnet.

Im nördlichen Mondknoten, geht es darum, wohin die Person strebt. Hier geht es darum neue Erkenntnisse zu gewinnen und neue Eigenschaften zu entwickeln. Dieser Weg kann mitunter steinig sein. nicht immer möchte man ihn gehen, doch dann werden einem immer wieder andere Steine in den Weg gelegt, bis man seine Lektionen gelernt hat.

Im Leben greifen wir immer auf das zurück was wir kennen und was wir erfahren haben, den Südknoten. Dies kann Blockaden oder immer wiederkehrende Probleme zur Folge haben. In diesen Situationen kann uns der Nordknoten unterstützen, indem wir uns unseren Aufgaben stellen und uns weiterentwickeln oder es zumindest versuchen.

Im südlichen Mondknoten geht es darum, woher die Person kommt. Die damit verbundenen Eigenschaften und Verhaltensweisen bringen wir bereits von Geburt an mit und sind uns nicht bewusst, da sie selbstverständlich sind. Sie können deswegen ein Hemmschuh für die Entwicklung sein, die vor uns liegt.

Das Karma-Horoskop zeigt beide Wege auf und soll helfen beide Prinzipien im Leben zu verstehen und in die richtige Bahn zu lenken. So kann sich das innere Potenzial entwickeln und entfalten.

>